Der Google Tracking Code in WordPress – Achtung: Datenschutz!

Google beschäftigt die Datenschützer schon seit geraumer Zeit. Seit einigen Jahren sollte innerhalb der EU die IP-Adresse anonymisiert werden, sofern der Google Analytics Tracking Code eingesetzt wird. Über Sinn und Unsinn dieser Maßnahme mag man geteilter Meinung sein. Für Abmahner ist so eine neue Regelung aber ein gefundenes Fressen. Wer denkt schon daran, den Code regelmäßig zu überprüfen?

Bei dieser Gelegenheit können Anwender von WordPress auch gleich überprüfen, ob ihre Logins im Dashboard für Google Analytics gesperrt sind. Plugins, die den Code einbauen, dürften diese Funktion in aller Regel schon mitbringen. Wir zeigen hier den Quellcode für diejenigen, die dafür kein Plugin verwenden wollen.

Zunächst erweitern wir den Tracking Code um eine Funktion, die die IP anonymisiert:

ga('set', 'anonymizeIp', 'true'); 

Ein typischer Codeblock sieht dann so aus:

<script>
(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){
(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),
m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga');
ga('create', 'UA-xxxxxxxx-x', 'auto');
ga('set', 'anonymizeIp', 'true');
ga('send', 'pageview');
</script>

Die Datenschutzerklärung muss ebenfalls ergänzt werden, so dass sie einen Link enthält zu einem Browser Plugin, das den Tracking Code deaktiviert. Außerdem sollte sie einen Link enthalten, um ein sogenantes Opt-out Cookie zu setzen, das ebenfalls den Code deaktiviert. Damit dieses Cookie wirksam werden kann, fügen wir folgenden Block vor dem Tracking Code ein:

<script>
var gaProperty = 'UA-xxxxxxxx-x';
var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty;
if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) {
window[disableStr] = true;
}
function gaOptout() {
document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/';
window[disableStr] = true;
}
</script>

Hier finden Sie den Link zum Browser Plugin. Der Link in der Erklärung zum Datenschutz sieht dann so aus:

<a href="javascript:gaOptout()">Linktext</a>

Achtung: Der visuelle Editor entfernt Javascript aus dem Text. Die Seite sollte daher nur im Text-Modus bearbeitet werden.

Sollen die eigenen Zugriffe im Dashboard von WordPress ausgeschlossen werden, umschließen wir den Codeblock auf folgende Weise:

<?php if ( !is_user_logged_in() ) { ?> Hier steht der Code <?php } ?>

Dieses Snippet verhindert die Ausgabe des Tracking Codes, wenn der User bei WordPress angemeldet ist.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für die Anleitung. Der opt out link funktioniert leider irgendwie nicht. Es entsteht sozusagen ein toter link der nicht klickbar ist. Muss man bei der Einbindung von Funktionen als link etwas besonderes beachten?

    • Das funktioniert problemlos. Wahrscheinlich hast Du in den visuellen Editor geschaltet. Dann wird Javascript aus dem Text entfernt. Hier siehst Du das gesetzte Cookie in Firefox:

      Google Analytics opt-out Cookie

Schreibe einen Kommentar