WordPress und die falschen Propheten vom schnellen Geld

Erinnern Sie sich an die Butterfahrten? Die waren groß in Mode in den 70er und 80er Jahren. Statt mit billiger Butter kamen die Leute nach Hause mit Heizdecken, die sie nicht brauchten. Bei Aldi wären die wahrscheinlich auch nicht teurer gewesen.

Für geschäftstüchtige Marketer sind Blogs die neuen Butterfahrten. Anfänger stellen sich bei WordPress oft die gleichen Fragen: Wie kann ich meine Seite bekannt machen? Wann verdiene ich Geld mit meinem Blog oder einem Online Shop? Das sind die Kunden für eine Industrie von Beratern und SEO-Agenturen, die mit Rat und Tat zur Seite stehen und Tipps und Tricks anbieten, um schnelles Geld zu machen.

Die Ratschläge sind oft harmlos oder so allgemein, dass sie niemandem helfen. Ab und an kommt einem aber auch mal ein Beispiel unter, das als Täuschung der Leser durchgehen könnte. Gefunden habe ich so etwas kürzlich bei Werner Langfritz. In diesem Artikel verspricht er eine wundersame Vermehrung des Traffic durch seine »7 Geheimstrategien«. Das Video dazu bot Langfritz zunächst für 97 EUR, später für 57 EUR an. Aktuell ist es »ausverkauft«, was immer das bei einem digitalen Produkt heißen mag.

Langfritz: »Eines meiner Projekte habe ich mit den erforderlichen SEO-Plugins ausgestattet und optimiert. Das Ergebnis sehen Sie in einem Screenshot von Google Analytics.«

Die Grafik suggeriert eine Steigerung von 96 zu 327 täglichen Besuchen, rund 320%. Jeder Zehntklässler sollte aber erkennen können, dass die Kurve um einen Mittelwert mäandert. Die von Langfritz hervorgehobenen Werte sind die beiden Extreme in diesem Datensatz. Unter bestimmten Umständen können Extremwerte als Ausreißer unbeachtet bleiben. Bei großen Streuungen verwendet die Statistik daher eher den Median und nicht den Mittelwert. Aber niemals dürfen Extremwerte als Nachweis für einen Trend herhalten.

Mit Excel können wir die Daten schnell simulieren. Hier ist eine grobe Abschätzung aus dem Screenshot oben. Die Trendline deutet eine Steigerung von etwa 20% an. Wenn es sich um reale Besucher und ein dauerhaftes Ergebnis handelte, wäre das durchaus eine beachtliche Leistung. Übertreibung wäre nicht nötig.

Geradezu absurd wird es in der folgenden Grafik, nach der Langfritz für ein Projekt innerhalb von vier Wochen eine Steigerung der Besuche um 3.790%, also das 37fache, erreicht haben will.

Screenshot Langfritz 2

Eine Steigerung dieser Größenordnung ist gar nicht schwer, wenn der Traffic per Klicktausch massiv erhöht wird. Da können die Besucherzahlen auch schon mal innerhalb eines Tages um 8000% nach oben schnellen. Was wollen wir aber mit 10.000 russischen Marketern anfangen, die nur deshalb auf einen Link zu unserer Seite klicken, weil sie dafür auch Klicks bekommen?

Solche Besuche(r) sind wertlos. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Google diese spezifischen Muster in die Bewertung einer Seite einbezieht und als Kriterium für eine Herabstufung im Ranking einführt.

Es ist nicht die Frage, ob die von Langfritz veröffentlichten Zahlen ernst zu nehmen sind. Glaubt er aber selbst daran? Haben wir es mit Ahnungslosigkeit zu tun? Oder ist hier vorsätzliche Täuschung im Spiel? Wie auch immer, beides weist ihn nicht gerade als vertrauenswürdigen Partner für WordPress und Online Marketing aus.

Schreibe einen Kommentar